Schuster-Verlag

Der Verlag Schuster

Die „Niederdeutschen Stimmen“ gehörten von Anfang an zu den Lieblingsprojekten des engagierten Verlegers Theo Schuster aus Leer. Mitte der 1960er Jahre hatte er in Leer die Buchhandlung von seinem Vater übernommen. Der gut 30-Jährige aber wollte nicht nur Kultur verkaufen, sondern er wollte sie auch gestalten. Konsequent gründete der den Schuster Verlag, Leer. 

Dieser Verlag bekennt sich strikt zur Buchkultur, die sich an ein kulturell interessiertes Publikum richtet. Die Schwerpunkte lagen und liegen in den Bereichen der kenntnisreichen und kritischen Auseinandersetzung mit der Region sowie in der qualitätvollen niederdeutschen Literatur. 

Konsequent legte Theo Schuster es darauf an, plattdeutsche Literatur nicht nur lesbar, sondern auch hörbar zu machen. Mit seiner Schallplattenreihe „Niederdeutsche Stimmen“ betrat er verlegerisches Neuland – sicherlich auch verbunden mit der Hoffnung, dass sich sein Mut auszahlen würde.

Längst ist die Schallplatte nicht mehr das Medium für Hörproduktionen. In den Kassetten- und später in den CD-Markt für niederdeutsche Produkte ist Theo Schuster aber nie eingestiegen. 

In der Buchhandlung Schuster in Leer allerdings werden die Platten auch im Jahr 2020 noch zum Kauf angeboten. Nach Theo Schusters Tod im Jahr 2016 führt Ingrid Schuster die Buchhandlung und den Verlag weiter. 

Als Vertreter des Instituts für niederdeutsche Sprache an Frau Schuster mit der Bitte herantraten, die Schätze der „Niederdeutschen Stimmen“ für die Zukunft zu bewahren und die Aufnahmen künftig allen Interessierten im Internet zur Verfügung zu stellen, stimmte sie gern zu. Nicht zuletzt erfährt das Werk ihres Mannes so ein Wertschätzung, die in die Zukunft hineinreicht.

Ingrid Schuster stellte dem INS alle notwendigen Unterlagen der „Niederdeutschen Stimmen“ zur Verfügung, vor allem aber die rund 50 Jahre alten Masterbänder. Diese Tonbänder dienten als Ausgangspunkt für die fachkundige Digitalisierung, die umsichtige Recherche und die Veröffentlichung auf der Internetseite des PLATO-Projekts.