Startseite

Das Plattdeutsche Tonarchiv PLATO ist als umfassendes Tonarchiv für die Regionalsprache Niederdeutsch angelegt. Das Archiv macht die plattdeutsche Sprache plastisch und hörbar, insofern ergänzt es die bestehenden Bibliotheken und Sammlungen. Die ausgewählten Tondokumente sollen als Ausdruck niederdeutscher Sprachkultur dauerhaft bewahrt werden. 

Niederdeutsch existiert als gesprochene Sprache in einer weit gefächerten regionalen Vielfalt. Daneben gibt es Niederdeutsch als Literatursprache mit einer beachtlichen Bandbreite. Das Ziel von PLATO ist es, die niederdeutsche Sprache in ihrer Vielfalt hörbar zu machen.  

Das Projekt PLATO ist im Jahr 2020 an den Start gegangen, es befindet sich noch im Aufbau. Zunächst geht es darum, dem Archiv eine tragfähige Struktur zu geben. Als erstes Praxisbeispiel, das die Anforderungen an ein Tonarchiv, aber auch seine Präsentationsmöglichkeiten aufzeigen soll, beginnen wir mit einer Dokumentation der Schallplattenreihe „Niederdeutsche Stimmen“, erschienen zwischen 1965 und 1981 im Schuster-Verlag, Leer.