Wagenfeld, Karl

Zum Autor: 

Karl Wagenfeld (1869-1939) war Lehrer, Heimataktivist sowie Dichter und Verfasser plattdeutscher Texte.  

Wagenfeld wurde in Lüdinghausen geboren und wuchs in Drensteinfurt auf, wo damals Plattdeutsch die Umgangssprache war und daher für ihn zur Primärsprache wurde. Nach Beendigung der Volksschule entschied Wagenfeld sich dafür Volksschullehrer zu werden und wurde neben Latein in Fächern der Präparandenanstalt unterrichtet. Von 1886 besuchte er zunächst das Lehrseminar in Warendorf, welches er drei Jahre später mit dem ersten Staatsexamen abschloss.  Er arbeitete viele Jahre als Lehrer an unterschiedlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen. In dieser Zeit begann sein dichterisches Schaffen und die Erscheinung erster Werke wie der Erzählband „n’Öhm un annere Vertellsels“ oder „‘ne Göpps vull“. Dazu war Wagenfeld zugleich Mitbegründer des Westfälischen Heimatbundes (WHB). 1919 wurde er sogar vom Schuldienst freigestellt, um sich seinen Tätigkeiten im Heimatbund näher widmen zu können. So war er einige Jahre Geschäftsführer des Heimatbundes und ab 1933 für einen kurzen Zeitraum Vorsitzender. Außerdem trat Wagenfeld im Jahre 1933 der NSDAP aus Überzeugung bei und äußerte, dass „der deutsche Mensch als Träger deutschen Wesens Mittel und Endpunkt deutschen Heimatschutzes werden muss (…)“.  

Auszeichnungen: 

Preis der Johannes Fastenrath-Stiftung (1916) 
John-Brinckman-Preis (1924)
Ehrendoktorwürde der Universität Münster (1929)
Ehrenmitgliedschaft im Heimatbund Niedersachsen (1931)
Ehrengabe der Provinz Westfalen (Wohnhaus in der Görresstraße, Münster) (1933)
Begründung der Karl-Wagenfeld-Stiftung durch die Stadt Soest (1939)
Ehrengabe des Führers Adolf Hitler in Höhe von 1.000 Reichsmark (1939)
Umbenennung des Westfälischen Heimatpflegepreises der Stadt Soest in Karl-Wagenfeld-Preis (1940)

Werke in Auswahl: 

Gesammelte Werke Band 1 (1954)
Daud un Düwel (1912)
Un buten fingt de Nachtigall – un annere Beller un Geschichten up mönsterlännst Platt (1912)  

Literatur in Auswahl: 

Cordes/Möhn: Das niederdeutsche Drama in der Zeit vom ersten bis zum zweiten Weltkrieg. In: Handbuch zur niederdeutschen Sprach- und Literaturwissenschaft (1983), S. 401-402 

Cordes/Möhn: Das niederdeutsche Drama in der Zeit vom ersten bis zum zweiten Weltkrieg. In: Handbuch zur niederdeutschen Sprach- und Literaturwissenschaft (1983), S. 456-458 

August Kracht: Die Weltanschauungsdichtungen Karl Wagenfelds.Teildruck einer Dissertation (1933) 

Ferdinand Wippermann: Karl Wagenfeld (1941) 

Schreibe einen Kommentar